[Reisegruppe] Niederlande Pt. 1

Die Welt ist ein Buch. Wer nie reist, sieht nur eine Seite davon.

Aurelius Augustinus

Ende April haben wir meine Tante & meinen Onkel für einige Tage in den Niederlanden besucht. Ich persönlich bin ja ein klein wenig in dieses Land verliebt. Hübsch anzuschauen, auf dem Land eine idyllische Atmosphäre, malerisch umrahmt von alten Windmühlen und Sloten – in der Stadt geschäftiges Treiben, verschiedenste Kulturen und eben Stadtromantik.

Das Wetter während unserer Ankunft in der kleinsten Stadt der Niederlande, sollte sich bis zu unserer Abreise durchziehen. Ab und an schaute die Sonne zwar vorbei aber es blieb trüb und kühl (also angenehm kühl, dünner-Pulli-kühl).

Am ersten Tag kamen wir während der frühen Nachmittagsstunden an und erkundeten den kleinen Ort, während meine Tante sich noch ihrer Arbeit widmete. Von diesem Tag stammen auch die ersten Fotos.
Außerdem konnten wir endlich meine Graufilter ausprobieren. Dafür haben wir extra das Stativ mitgeschleppt. Was genau Graufilter mit deinen Fotos anstellen, kann ich gern mal genauer auf Maienkind Fotografie erläutern. Vielleicht gibts ja auch einen schlauen Fuchs unter meinen Leser*innen, der/die es sich auch ohne meine Hilfe schon erklären kann. 🙂

– mit Graufilter fotografiert –
- ohne Graufilter fotografiert -
– ohne Graufilter fotografiert –

Tut mir leid, dass die Farben der beiden Fotos so voneinander abweichen. Ich muss noch viel damit üben. ^^

Was ich dir über diese Kleinstadt noch erzählen wollte: es gibt dort einen Bäcker, bei dem es nicht nur schmeckt, er hat auch besondere Mitarbeiter*innen. Der Meister stellt nämlich Menschen mit geistigen Behinderungen in seinem Laden an und ich denke, das ist ziemlich cool. Wenn mensch mal ehrlich ist, Menschen mit (vor allem geistiger) Behinderung sind eher selten in unserer Gesellschaft sichtbar. Klar, für Leute, die mit ihnen arbeiten, täglich – aber für alle, die nicht im sozialen Bereich tätig sind… deswegen finde ich es eine gute Idee, sie ins alltägliche Geschäft mit einzubeziehen. So schafft er auf seine Weise, in seinem kleinen Rahmen Inklusion. Gern mehr davon. <3

So, Tag eins wäre damit auch schon geschafft. Ich hoffe, ich zögere die anderen Tage nicht so arg heraus. Obwohl… so bleibt es spannend. 😀

<3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.