[REVIEW] Harry Potter & The Cursed Child

Ich habe mir ein paar ganz wenige machbare Vorsätze für das neue Jahr gefasst. Einer davon ist es, jeden Monat mindestens ein Buch zu lesen. Es ist nämlich seltsam für mich,  nicht zu lesen. Wenn ich nicht gezeichnet oder Musik gehört habe, hab ich gelesen. Seit meiner BA allerdings, hat sich das auf fast 0 reduziert und ich vermisse es: heißer Tee, schlechtes Wetter, gutes Buch. <3
Und da ich Harry Potter liebe, das mein erstes eigenes Buch war (1. Klasse, ich hab den Namen Dumbledore so lange deutsch ausgesprochen, bis mich jmd. drauf hinwies, dass die Autorin Britin ist :D), entschied ich mich, dass The Cursed Child den Anfang des Neuanfang machen sollte. Und hier kannst du nun meine Rezension dazu lesen. 🙂

Bei diesem Buch handelt es sich nicht um ein klassisches Harry Potter Buch. „Das verwunschene Kind“ ist eigentlich ein Theaterstück in 2 Teilen von Jack Thorne. Es ist auch nicht im Fließtext geschrieben sondern ausschließlich als Skript mit Regieanweisungen erhältlich. Das ist zwar ungewohnt, liest sich aber superschnell. 🙂 Das Stück basiert aber auf der Geschichte von J.K. Rowling und John Tiffany. Leider streiten sich tatsächlich die Geister, ob es nun wirklich zur Hauptgeschichte gehört oder nicht. Wenn aber die Autorin der vorangegangenen 7 Bücher sagt, es gehört dazu, dann passt das für mich so.  Übrigens wird das Theaterstück ab Frühjahr 202o tatsächlich auch in Hamburg aufgeführt. Damit ist Deutschland das erste Land, was das Stück in einer anderen Sprache als Englisch aufführen wird.

Handlung

Es war nie leicht, Harry Potter zu sein – und jetzt, als überarbeiteter Angestellter des Zaubereiministeriums, Ehemann und Vater von drei Schulkindern, ist sein Leben nicht gerade einfacher geworden.

Während Harrys Vergangenheit ihn immer wieder einholt, kämpft sein Sohn Albus mit dem gewaltigen Vermächtnis seiner Familie, mit dem er nichts zu tun haben will. Als Vergangenheit und Gegenwart auf unheilvolle Weise miteinander verschmelzen, gelangen Harry und Albus zu einer bitteren Erkenntnis: Das Dunkle kommt oft von dort, wo man es am wenigsten erwartet.

Meinung

Ganz kurz? Ich liebe es! Ja, ist einfach so. Es stellt sich im Buch heraus, dass aus Draco ein ganz wundervoller Vater wird, da hab ich kurz, nur ganz kurz vielleicht, geweint. Harry muss noch viel als Vater lernen aber das ist okay, er gibt sich Mühe, Ron ist nach wie vor ein lustiger Dude aber auch das ist völlig okay so. Hätte mich geärgert, wenn sie ihn verändert hätten. Und Hermine hat vor allem jobtechnisch auf jeden Fall alles abgeräumt. Ein Plot Twist zum Ende hin, den 1 vielleicht hätte erahnen können. Ich hatte ihn irgendwie im Gefühl aber ich will nicht zu viel sagen.

Die beiden Hauptfiguren Albus und Scorpius passen ganz wundervoll zusammen. Es gab viele lustige und niedliche Abschnitte mit den zwei beiden, einige Ernste und Traurige. Eine schöne Mischung. Ein gutes Buch, ich persönlich wünsche mir wirklich sehr eine Filmvariante davon. Und natürlich wäre es großartig, die Schauspieler*innen von damals in diesem Film wiederzusehen. <3

 [Sternchen von Alice Grafixx]

Hast du das Buch auch gelesen? Mich würde deine Meinung interessieren, auch wenn du nicht so begeistert davon warst, wie ich. Gerade dann will ich es wissen. 🙂

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.